Drucken

Software zur Foto-Archivierung, -Katalogisierung, -Bearbeitung
 
Die heutige digitale Fotografie bietet mit einer unübersehbaren Anzahl an Softwareprodukten sehr gute Möglichkeiten zur Verwaltung, Archivierung, Katalogisierung, Bearbeitung und Veröffentlichung des Bildmaterials. In diesem Bereich werden exzellente Tools teils auch kostenfrei, für wenig Geld und ebenso für den anspruchsvollen Geldbeutel geboten. Über die Vor- und Nachteile wird kontrovers diskutiert.
Eines scheint aber hierbei wichtig: Eine Software ist nur so gut, wie sein Benutzer damit umgehen kann. Und da jeder von uns andere Erfahrungen und Erwartungen mit sich bringt, muss auch jeder selbst entscheiden, was für ihn das Beste zu sein scheint. Vor dieser Entscheidung sollte man sich jedoch ein wenig umschauen, was es gibt und was andere warum nutzen.

Aber Achtung: Je umfangreicher die Funktionalität, desto aufwändiger wird die Einarbeitung und Lernphase.
In diesem Abschnitt wollen wir Hinweise zu diesem Thema sammeln.


Adobe - Lightroom oder Photoshop Elements - Entscheiden muss jeder selbst
von Siegfried Wagenknecht

Hier mal ein paar Links zum Thema Lightroom (LR) oder Photoshop Elements (PSE) - beide vom Hersteller Adobe.
Es wird vielfach empfohlen mit LR zu beginnen und wenn man weitere Bildbearbeitungen wie Texte einfügen oder komplexe Bearbeitungen vornehmen will, diese mit PSE oder einem frei erhältlichem Programm wie Gimp o.ä. weiter zu bearbeiten. Sehr viele Benutzer arbeiten mit LR und PSE weil sich beide Programme ergänzen. Wobei immer auch die Rede davon ist, das der RAW (Rohdaten) -Converter in PSE nicht den Funktionsumfang besitzt, wie dieser in LR zur Verfügung steht. 


Der Hersteller:

http://tv.adobe.com/de/watch/von-photoshop-elements-zu-lightroom-wechseln/warum-sich-photoshop-elementsnutzer-lightroom-ansehen-sollten-/ 

Die Fachpresse:
http://praxistipps.chip.de/adobe-lightroom-oder-photoshop-elements-ein-vergleich_31279 
http://praxistipps.chip.de/adobe-lightroom-vs-photoshop-die-unterschiede_30084

Die Foren:
https://www.psd-tutorials.de/forum/threads/unterschied-lightroom-ps-elements-vs-cs.157932/
http://www.fotocommunity.de/forum/bildbearbeitung-digiart-druck-software/ps-lightroom-oder-elements
http://www.eosd-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=6849   

Kleine Einblicke:
Heiko Dietz über Photoshop Lightroom 4.0 Organisation und Workflow
http://heikodietz.de/2012/05/photoshop-lightroom-4-0-organisation-und-workflow/
Heiko Dietz über RAW versus JPEG: Bessere Fotos als Anfänger mit RAW
http://heikodietz.de/2012/06/raw-versus-jpeg/ 
Oliver Haller
http://www.photomonda.de/


XnView - Software

XnView MP ist ein effektiver Multimediabetrachter, Browser und Konvertierer. Kompatibel mit über 500 Bildformaten (inklusive Multipage und animierten Stillformaten wie APNG, TIFF, GIF, ICO, etc..) und exportiert in über 70 verschiedene Dateitypen. XnView MP verfügt über ein einfach zu benutzendes und dennoch effektives Batch-Konversionsmodul. Windows, Mac OS X und Linux werden nun sowohl als 32bit- als auch als 64bit- Versionen unterstützt. XnView MP wird als FREEWARE (KEINE Adware, KEINE Spyware) für private oder edukative Nutzung (inklusive gemeinnützigen Organisationen) zur Verfügung gestellt.

Features

Betrachten - Mit XnView können Sie Ihre Bilder auf verschiedene Arten durchstöbern, organisieren und betrachten:
- Thumbnail-Ansicht
- Vollbildansicht
- Filmstreifenansicht
- Diashow mit Effekten
- Bilder vergleichen
- usw...

Bearbeiten - XnView erlaubt es Ihnen, Ihre Bilder mit einer Vielzahl von Werkzeugen zu bearbeiten:
- Größe ändern, Rotieren, Ausschneiden
- Verlustfreies Rotieren & Ausschneiden (JPEG)
- Korrigieren von Helligkeit, Kontrast, ...
- Automatische Tonwertkorrektur, Automatischer Kontrast
- Modifizieren von Farbtiefe & Farbpalette
- Anwenden von Filtern & Effekten

Erstellen- Zusätzlich zum Exportieren in mehr als 70 Formate, bietet Ihnen XnView die Möglichkeit folgendes zu erstellen:
- Diashows
- Webseiten
- Kontaktbögen
- Video-Thumbnail-Galerien
- Dateilisten
- Bildstreifen

Einige andere nennenswerte Features von XnView sind:
- Metadata-Unterstützung & -Bearbeitung (IPTC)
- Verlustfreie JPEG-Transformationen
- Duplikatdateifinder
- Batchverarbeitung
- Batchumbenennung
- Druckmodul

Weitere Informationen hier XnView - Software


Lightroom - Das Histogramm

Jens Paritzsch stelle uns am 18. Januar 2016 das Histogramm und andere Themen zu Lightroom in einer kurzen Demo vor. Hierzu ein Link auf eine Seite von Oliver Haller, welche weitere interessante Aspekte von Lightroom beschreibt und aus welcher auch das folgende PDF erstellt wurde.
Oliver Haller - Lightroom - Das Histogramm
 


 Fotodaten - Exif

Digitalkameras speichern neben dem eigentlichen Bild auch weitere Daten. In einem besonderen Bereich der JPG-Datei können sogenannte Exif-Daten (Exif = Exchangeable Image File Format = Standard für JPEG- und TIFF-Dateien), wie z. B. Kamerahersteller und Modell, Aufnahmedatum und Zeit, Belichtung, usw. enthalten sein.

Soweit  diese Daten in den von euch hochgeladenen Bildern enthalten sind, werden diese in der Detailansicht der Galerie angezeigt. Aber nicht alle möglichen Informationen dieser Art werden angezeigt. Wenn für euch wichtige Informationen fehlen, lasst es mich bitte wissen.

Sind Daten über den Ort der Aufnahme enthalten, werden diese, wie im nachstehenden Abschnitt beschrieben besonders angezeigt.
Wurden Bilder mit bestimmten Programmen/Tools behandelt, kann es sein, dass alle diese Exif-Daten (gewollt oder ungewollt) gelöscht werden. 


 Bildgröße ändern

Hochzuladende Bilder dürfen eine bestimme Dateigröße nicht überschreiten. Die Seite mit den Upload-Formularen zeigt die jeweils gültigen Regeln. Achte darauf, dass das Seitenverhältnis möglichst deinem einheitlichen Standard entspricht. Wenn eine Bildverkleinerung unter Angabe der Pixel erfolgen soll, ist der maximale Wert (für horizontal und vertikal) von 1024 Pixel derzeit eine gute Wahl. Dieses Verfahren kann sich in Art und Größe der Bilder jederzeit bei neuen Erkenntnissen ändern.

Hintergrundinformation: Das hochgeladene Originalbild wird separat in der Galerie in vollen Größe gespeichert und daraus werden die Informationen wie Kameramodell, Belichtung, usw. entnommen. Zusätzlich wird ein Bild mit einer maximalen Seitengröße von derzeit 768 Pixel erzeugt. Dies dient dann der Detailanzeige aus der Galerie. Weiterhin wird noch ein kleines Bildchen erzeugt (Thumbnail) für die Vorschau.

Eine Möglichkeit zur Reduzierung der Dateigröße hat Microsoft hier beschrieben.

Hier kannst du lesen wie viele Bilder mit Irfanview verkleinert werden.
Siehe auch Automatisch viele Bilder umbenennen mit Irfanview.

Pixel/Seitenverhältnis: 1024 x 768 entspricht 4:3 und 1920 x 1080 (das ist HDTV) entspricht 16:9
  


 Geo- bzw. GPS-Daten

Moderne Kameras können auch mithilfe des GPS (Global Positioning System) den genauen Standort der Aufnahme festhalten. Dies geschieht nach dem folgenden Standard der Exif-Daten (Exif = Exchangeable Image File Format = Standard für JPEG- und TIFF-Dateien).

GPS-Tags

 Tag-Nr  Bezeichnung Tag  Definition 
 1 Nördliche oder südliche Breite GPSLatitudeRef Gibt an, ob die Angabe der geografischen Breite auf der nördlichen oder der südlichen Halbkugel liegt.
 2 Geografische Breite GPSLatitude Gibt die Geografische Breite an.
 3 Östliche oder westliche Länge GPSLongitudeRef Gibt an, ob es sich bei der Angabe der geografischen Länge um östliche oder um westliche Länge handelt
 4 Geografische Länge GPSLongitude Gibt die Geografische Länge an.
 5 Bezugshöhe GPSAltitudeRef Gibt an, welche Höhe als Bezugshöhe verwendet wird 
 6 Höhe GPSAltitude Gibt die Höhe entsprechend der Referenz zur Bezugshöhe an.

 



 

 

 

 

 

 
Bitte beachte unbedingt, dass viele Dienstleister (wie auch diese Home-Page der Fotofreunde) die GPS-Daten im Detailbild aufzeigt und auch eine Landkarte (Google-Map) dazu präsentierten kann. Auf jeden Fall verraten diese Daten intern, wo das Foto gemacht wurde. Wenn du also möchtest, dass vorhandene Ortsdaten deiner Aufnahme nicht bekannt werden, dann lösche bitte vor dem Upload (bzw. vor jeder Weitergabe in elektronischer Form) deiner Bilder diese Daten.

Verfügt deine Kamera nicht über diese Möglichkeit, kann auch nachträglich über ein Programm/Tool diese Datengruppe eingefügt und gefüllt werden. Eines dieser schönen Wunderprogramme nennt sich GeoSetter und kann von dieser Web-Site kostenlos heruntergeladen werden.
Dort findet ihr auch gute Beschreibungen dazu.

Mein erstes Erfolgserlebnis nach der Installation von GeoSetter und nach erstem Aufruf war wie folgt:
Oben auf der linken Seite des Programmfensters habe ich mir das Verzeichnis ausgesucht, in welchem mein Bild gespeichert war.
Danach werden alle Bilder in diesem Verzeichnis links oben angezeigt. Ich klickte auf mein gewünschtes Bild, welches dann links im unteren Bildteil zu sehen war.
Jetzt habe ich rechts im Kartenteil unten im Feld Suchen den Ortsnamen und die Straße eingegeben. Danach ein Klick auf den Suchen-Knopf und die Koordinaten dazu wurden ganz unten angezeigt. Jetzt ein Klick auf den Hinzuf./Ändern...-Knopf und in dem Auswahlfenster einen Namen eingetragen und mit OK-Knopf bestätigt.

Nun oben links unter Bilder das Menü öffnen und "Daten bearbeiten" wählen (das zu bearbeitende Bild wird ja noch unten links angezeigt).
In dem Pop-Up-Fensterchen habe ich dann oben unter Favoriten meinen vorher vergebenen Namen gefunden und selektiert.
Anschließend habe ich noch die beiden Knöpfe "Online abfragen" geklickt, um mir die Höhe und genaue weitere Ortsdaten ergänzen zu lassen.
Mit OK habe ich dann das Fensterchen verlassen. Das war es schon. Meine Geo-Daten waren im Bild gespeichert und ich kann das nun in die Fotofreunde hochladen.